News - Sebastian Haefeli Racing

Direkt zum Seiteninhalt
NEWS
 
Vom 29. – 31. März 2019 fand der 1. Lauf der Schweizer-Kartmeisterschaft in 7 Laghi Castelleto di Branduzzo, Italien statt. Am Freitag war ich das erste Mal auf dieser Strecke. Ich musste mich auf die mir unbekannte Strecke und die Bedingungen einstellen. Leider hatte ich am Freitag nach dem Einfahren des Rennmotors einen Kolbenklemmer. Grund dafür war, dass der Motor zu fest gekühlt wurde und nicht auf Temperatur kam. So mussten wir den Rennmotor vom Freitag auf den Samstag revidieren lassen. Den Rest des Tages fuhr ich deshalb mit dem Trainingsmotor. Ideallinie und Speed fand ich auf dieser Hochgeschwindigkeitsstrecke schnell. Am Samstag, nach der Revision des Rennmotors, musste ich diesen nochmals einfahren. Dieses Mal funktionierte eigentlich alles wie geplant, nur die Zündung funktionierte erst nicht richtig. Am Sonntag fuhr ich im Qualifying auf P10 von 24 Fahrern. Im 1. Lauf hatte ich leider keinen guten Start und fiel auf P14 zurück. Im 2. Lauf kam ich am Start besser weg und fuhr auf P11. Im Finallauf fiel ich nach harten Zweikämpfen auf P12 zurück.
 

Das nächste Rennen der Schweizer-Kartmeisterschaft findet vom 17. – 19. Mai 2019 in Château Gaillard (FRA) statt. Ich freue mich auf viele Zuschauer und Fans die mich unterstützen!
 
Am 13. – 14. April 2019, fand der erste Lauf des Kartclubs Schaffhausen in Biesheim (F) statt. Am Samstag war der ganze Tag freies Training für alle Kategorien. Ich fuhr am Freitagnachmittag nach Biesheim, um alles für den Samstag vorzubereiten. Das Wetter war auf der Kippe zwischen, bewölkt, Regen oder sogar Schnee. Am Samstag hatten wir mehr oder weniger «Glück» mit dem Wetter. Es war den ganzen Tag bewölkt, nachmittags war nur leichter Regen. Das beeinflusste den Gripp kaum bis gar nicht. Mein Vater und ich suchten den ganzen Tag nach dem richtigen Setup, welches wir auch fanden. Gegen Abend änderte sich das Wetter schnell und es hiess, dass es am Sonntag regnen oder sogar schneien würde. Somit war unser Setup nicht mehr zu gebrauchen. Am Sonntag, wie erwartet, war die Strecke nass und wir mussten das offizielle Training mit Regenreifen starten. Ich konnte meinen Speed schnell finden, unser Setup war trotz den veränderten Wetterverhältnissen gut. Das Qualifying fuhren wir auch noch mit den Regenreifen. Ich erreichte Startplatz 4. Die Bahn trocknete langsam ab. Trotzdem fanden wir, dass die Strecke noch zu feucht war, um mit den Slicks zu fahren. Wir sahen, dass einige wenige Fahrer «pokerten» und Slicks montierten. Im ersten Lauf kam ich sehr gut weg und kam direkt auf den 2. Platz. Diese Platzierung konnte ich einige Runden halten. Leider verlor mein linker Vorderreifen Luft und ich fiel auf P7 zurück. Für den 2. Lauf, wechselten wir die Reifen auch auf Slicks, da die Strecke nun fast trocken war. Am Start kam ich wieder gut weg und kam direkt auf P4. In der zweiten Runde kam es zu einer schlimmen Kollision. P5 und P6 drückten von hinten. P6 drückte P5 in die erste Kurve hinein, sodass er mir im Heck über die Hinterreifen fuhr, abhob, mir über den Kopf fuhr und bei der Landung mit voller Wucht auf meinen Oberarm knallte und bei der Landung das Bein einklemmte. Damit waren wir beide aus dem Rennen. Ich konnte den Arm erst nicht mehr richtig bewegen. Ich konnte auch nicht aus dem Kart aussteigen, da der andere Fahrer samt Kart auf mir lagen. Die Streckenposten mussten erst das Kart, das auf mir lag, herunterheben. Die Ambulanz kam und checkte mich durch. Das Rennen wurde abgebrochen. Mir ist glücklicherweise nichts passiert. Das Kart hatte jedoch Schaden genommen. Die Hinterachse war kaputt und die Lenkstange vorne auch. Wir tauschten die beschädigten Teile aus. Nach dem Mittag wurde der zweite Lauf wiederholt. Die Strecke war wieder nass, dennoch fuhren wir mit Slicks. Irgendetwas stimmte jedoch mit dem Kart nicht, ich konnte nicht richtig lenken. Ich musste leider den zweiten Lauf aufgeben. Da wir wussten, dass das Chassis nicht beschädigt war, tauschten wir andere Komponenten aus. Für das Finale «pokerten» wir auf mehr Regen, denn wir wechselten wieder auf Regenreifen. Das war eine sehr gute Entscheidung. Ich startete aufgrund des Unfalls auf dem letzten Platz (P18). Viele fuhren immer noch mit Slicks. Gleich nach Rennstart, fing es an, mehr zu regnen. Die Fahrer mit Slicks hatten Mühe, ihre Karts unter Kontrolle zu bringen. Ich konnte unmittelbar nach dem Start schon vier Plätze gut machen. Bei Rennschluss hatte ich mich auf P5 vorgekämpft. Ich konnte somit 13 Fahrer überholen. Im Gesamtklassement dieses Wochenendes war ich auf P7. Es war definitiv nicht das beste Wochenende, aber es hat trotz Regen und Kälte viel Spass gemacht.
 
 

Herzlichen Dank an meine Haupt-Sponsoren, die mich unterstützen und an mich glauben:

 
 
-       Berchtold Fleisch AG, Muhen
 
-       Garage Eggenberg AG, Kölliken
 
-       KosmetikStudio BeautyLine, Kölliken

 
 Natürlich gilt mein Dank auch allen Helfern, welche mir mit dem Kart geholfen haben, sowie dem ganzen Exprit-Rennteam.

Unterstützen Sie mich, ich bin für jeden Betrag dankbar. Herzlichen Dank!

Besucherzähler Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt